Betriebswirtschaftliche Überprüfung von Pensionszusagen

Über 80% der bestehenden Pensionszusagen, insbesondere bei GGF-Versorgungszusagen, aber auch bei Direktzusagen für Mitarbeiter weisen Schwachstellen auf wie z. B.  keine oder zu niedrige Ausfinanzierung sowie Formfehler in der Zusage, teilweise auch bedingt durch sich ändernde gesetzliche Vorgaben und Gerichtsurteile.

Für viele Zusagen für beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer von Kapitalgesellschaften ist  die ursprüngliche Zielsetzung für die Zusage die Steuerersparnis bzw. die Steuerverschiebung, insbesondere in guten Gewinnjahren. Der Aspekt der Altersvorsorge wurde als Beigabe mitgenommen.

Durch die höhere Lebenserwartung einerseits sowie durch die sinkenden Überschüsse andererseits sind die meisten Zusagen in eine finanzielle Schieflage bezüglich der Rückdeckung geraten. Bedenken Sie, dass der Wert einer Pensionszusage den Wert eines Hauses leicht übertreffen kann. So ist beispielsweise für eine Rentenzusage von € 2.500 monatlich bei einer statistischen Rentendauer von 20 Jahren ein Kapital von ca. € 600.000 (ohne Berücksichtigung von Zinsen und Rentensteigerungen) erforderlich.

Die Aufgabenstellung besteht nun darin, den Versorgungsbedarf des Berechtigten zu ermitteln unter Berücksichtigung der Weiterführung des Unternehmens (Vererbung, Verkauf, Liquidation).

Eine betriebswirtschaftliche Überprüfung Ihrer Pensionszusage mit Hinweisen auf eventuelle Formfehler sowie eine laufende Betreuung ist deshalb dringend anzuraten.

Unsere Überprüfung umfasst folgende Tätigkeiten: 

  • Erfassung der erforderlichen Daten
     
  • Feststellung des Ausfinanzierungsstatus
     
  • Hinweise auf mögliche Formfehler
     
  • Erarbeitung von alternativen Vorschlägen zur Ausfinanzierung oder Umstrukturierung
  • Erstellung eines Exposés mit Lösungsvorschlägen gemäß der Zielsetzung

 

bAV Beratungsforum GmbH | alle@bavberatungsforum.de